Donnerstag, 30. Oktober 2014

Montagsmenü goes Radiolino.ch


Wenn ihr das nächste Mal ein Montagsmenü kochen wollt, aber eure Kinder euch am Rockzipfel hangen, habe ich jetzt die ultimative Lösung für euch: Schaltet ihnen Radiolino.ch ein. Das "grosse Radio für kleine Ohren" spielt während 24 Stunden Kinderlieder, Geschichten, Hitparaden-Songs oder sanfte Musik für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren (und deren Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten).

Auf der Webseite gibt es ausserdem Ausflugs-, Bastel- und Filmtipps sowie Rezepte. Und hier kommt das Montagsmenü ins Spiel: Das erscheint jetzt nämlich jeden Montag auf Radiolino.ch. Juhuuu! In dem Sinne herzlich willkommen liebe Leser von Radiolino.ch!

Montag, 27. Oktober 2014

Montagsmenü 46: Rehschnitzel mit Kürbisschnee


Das Rezept für 4 Personen

1kgKürbis (z. B. Butternut)
800gmehlig kochende Kartoffeln
1
Knoblauchzehe
2ELOlivenöl
1TLSalz
1ELOlivenöl
8
Rehschnitzel
1/2TLSalz


wenig Pfeffer
2dlFleischbouillon
1dlRahm
2ELBrombeerkonfitüre

1. Kürbis und Kartoffeln mit der Schale in Stücke schneiden. Knoblauch dazupressen, Öl und Salz beigeben, mischen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen.

2. Backen: Etwa 30 Minuten in der Mitte des vorgeheizten Ofens. Kürbis und Kartoffeln durch das Passevite portionenweise in eine Pfanne treiben, warm stellen.

3. Öl in einer Bratpfanne heiss werden lassen. Rehschnitzel portionenweise beidseitig je etwa 2 Minuten braten, herausnehmen, würzen. Bouillon und Rahm in dieselbe Pfanne giessen, etwa 10 Minuten köcheln, Konfitüre darunterrühren. Fleisch wieder beigeben, nur noch heiss werden lassen.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 30 Minuten, backen ca. 30 Min.

(Rezept aus Betty Bossi)

So habe ich gekocht
Ich hatte einen Kürbis mit superharter Schale und habe den darum geschält. Brombeerkonfi hatte ich grad keine zur Hand, deshalb habe ich mit Preiselbeerkonfi gekocht.

Das meinen Mann und Kind
Der Kürbisschnee kam einigermassen an, mit dem Reh konnte ich bei den beiden allerdings nicht punkten. Der Untertitel des Rezeptes "Ein bisschen Wild im Alltag schadet nie" hat sich also leider nicht bestätigt.

Mein Fazit
Ich mag Wild :) Entsprechend hat mir das Reh auch gut geschmeckt. Die Sauce war spannend, leider hätte ich wohl Vollrahm nehmen sollen, so (mit Halbrahm) wurde die Sauce etwas dünn. Der Kürbisschnee war interessant, er hat ein bisschen nach Marroni geschmeckt. Muss aber nicht unbedingt wieder sein ;)



Donnerstag, 23. Oktober 2014

Zufall oder Kundenverarschung?

Letztes Jahr waren wir längere Zeit im Ausland (fleissige Blogleser wissen davon :)) und haben deshalb unsere Post zu meinen Eltern umleiten lassen. Natürlich haben wir beim Auftrag angegeben, dass Pakete retourniert (und nicht kostenpflichtig umgeleitet) werden. Drei Mal dürft ihr raten, was passiert ist: Natürlich hat die liebe Post ein Paket weitergeschickt und meine Eltern mussten dafür bezahlen. Bei der Nachfrage ergab sich, dass wohl ein Fehler bei der Erfassung des Auftrages passiert sein musste. So weit, so Post.

Nun sind wir vor einem Monat umgezogen und haben eine Weiterleitung für die Post bestellt und bezahlt. Auch hier haben wir geschrieben (im Internet, sonst wäre es noch teurer gewesen), dass Pakete NICHT weitergeleitet werden sollen. Und was passiert? Es wurde wieder ein Paket weitergeleitet. Als ich bei der Pöstlerin, die das Paket ablieferte, nachfragte, meinte diese, dass es wohl einen Fehler bei der Erfassung gegeben hätte (Ah ja? Kommt mir doch bekannt vor...) und ich doch am besten bei der Post nachfragen solle. Ob sie mir die Nummer direkt aufs Paket schreiben soll? So viel Kundenservice habe ich natürlich dankbar angenommen.

Heute dann habe ich da angerufen. "Nanananaanaanaaaaa" klang mir der Anrufsortierautomat entgegen. 1 für Deutsch, 2 wenn es nicht um die Geschäftsnummer geht, von der ich anrufe. Äh Moment... Nach kurzem googeln habe ich dann festgestellt, dass mir die nette Pöstlerin die Nummer der Swisscom draufgeschrieben hat (stecken die unter einer Decke?). Als ich dann schliesslich bei der Post ankam (1 für Deutsch, 3 für andere Anliegen, 3 für Um- und Weiterleitungen; dann noch etwa 3 Minuten warten, weil alle besetzt sind), erklärte mir die leider nicht so nette Dame, dass sie das aufschreiben würde.
Ich: "Also ich gehe davon aus, dass Sie mir das Geld dann zurückgeben?"
Die leider nicht so nette Dame: "Dazu habe ich keine Befugnis, ich werde Ihr Anliegen an den Zustelldienst weiterleiten."
Ich: "Ich hatte gehofft, dass ich das Problem mit einem Telefonat aus der Welt schaffen kann."
D.l.n.s.n.D.: "So einfach geht das leider nicht. Wir müssen zuerst herausfinden, wieso der Zustelldienst das Paket trotzdem weitergeleitet hat."
Ich: "Das ist aber nicht mein Problem wie Sie das intern lösen. Können Sie bitte einfach veranlassen, das künftig keine Pakete mehr weitergeleitet werden, so wie wir das bestellt haben und dass ich die sieben Franken zurück erhalte? Ich hatte gehofft, dass ich da nicht wieder drei Mal anrufen muss bis das klappt."
D.l.n.s.n.D.: "Leider geht das nicht so schnell. Ich habe keine Befugnis, Ihnen das Geld einfach so zurück zu geben. Soll ich es trotzdem aufschreiben?"
Ich: "Ja klar. Ist ja Ihr Fehler und ich möchte gerne mein Geld zurück. Was passiert denn jetzt weiter, wenn Sie das aufgeschrieben haben?"
D.l.n.s.n.D.: "Also, das geht dann zum Zustelldienst und die schauen sich das dann an. Ich kann noch dazu schreiben, dass Sie die sieben Franken wieder zurück wollen. Und dann schreiben die Ihnen einen Brief."
Ich: "Aha, dann bekomme ich also einen Brief. Bis wann kann ich damit rechnen?"
D.l.n.s.n.D.: "Ja, das weiss ich auch nicht."
Ich: (In Gedanken: WTF???) "Aha ja so, die Post halt, he. Adiö merci"

Nun die Fragen an die Verschwörungstheoretiker: Was geschäften Post und Swisscom da gemeinsam? Und ist es ein Zufall, dass zwei Mal genau der gleiche Fehler passiert? Oder ist das etwa eine Masche, um an etwas mehr Geld zu kommen? Ein paar merken's ja vielleicht nicht oder denken, sie hätten die Weiterleitung doch aktiviert. Und die die's merken, sind vielleicht zu faul, um zu reklamieren? Fragen über Fragen...

Und: Wieso passieren immer mir solche Sachen? :D

Montag, 20. Oktober 2014

Montagsmenü 45: Linsentätschli


Das Rezept für 8 Stück

300grote Linsen
200gLauch, in Würfeli
2ELmilder Senf
100gMehl
1
roter Chili, entkernt, gehackt
1/2TLPaprika edelsüss
1TLSalz


wenig Pfeffer
2ELOlivenöl

1. Linsen im siedenden Wasser etwa 5 Minuten kochen, abgiessen, gut abtropfen.

2. Lauch und alle restlichen Zutaten bis und mit Pfeffer beigeben, gut mischen. Masse in 8 Portionen teilen, mit nassen Händen zu Tätschli formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Tätschli mit wenig Öl bestreichen.

3. Backen: etwa 15 Minuten in der oberen Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, Tätschli mit dem restlichen Öl bestreichen.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 20 Minuten, backen ca. 15 Min.

(Rezept aus LandLiebe)

So habe ich gekocht
Anstatt des Chilis habe ich die kinderfreundlichen Peperoni Ramiro verwendet. Dazu habe ich Joghurt mit Pfefferminze (fein gehackt) serviert.

Das meinen Mann und Kind
Die Tochter mochte die Tätschli, dem Mann fehlte das Fleisch. Seinen Vorschlag: die Linsentätschli zu gegrilltem Fleisch essen.

Mein Fazit
Mir hat's gut geschmeckt, die Idee vom Mann fand ich allerdings nicht dumm. Schmeckt sicher auch als Beilage zu saftigen Spareribs.



Donnerstag, 16. Oktober 2014

Manchmal lohnt sich das Schreiben einer E-Mail :)


Von: Tanja Schmid 
Gesendet: Montag, 6. Oktober 2014 17:28
An: mtopline
Betreff: Butterdose, Riss im Deckel
Guten Tag
Ich habe eine Topline Butterdose und nun einen Riss im Deckel. Fällt das auch unter die Garantie oder nicht?
Vielen Dank für Ihre Auskunft.
Herzliche Grüsse
Tanja Schmid



Und dann die erfreuliche Antwort: 

Von: K. J. 
Gesendet: Dienstag, 7. Oktober 2014 22:03 
An: Tanja Schmid 
Betreff: AW: Butterdose, Riss im Deckel 
Sehr geehrte Frau Schmid
Vielen Dank für Ihre Anfrage.Es kommt ganz darauf an, wie es zum Riss des Deckels kam. Geschieht dies durch Eigenverschulden oder auch durch zu Boden fallen, dann fällt dies nicht unter Garantie.
Leider ist es nicht möglich, Ersatzteile zu kaufen, da wir nicht darauf ausgerichtet sind, kleine Mengen zu verrechnen. Wir senden nur im Garantiefall Ersatz. Gerne möchten wir Ihnen aber einen neuen Deckel gratis schicken. Sie erhalten diesen in der nächsten Woche. 
Ich danke Ihnen für Ihre Anfrage und stehe Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung. 
Freundliche Grüsse
J.K.
Vertrieb Schweiz
M-topline Ersatzteilservice

Montag, 13. Oktober 2014

Montagsmenü 44: Älpler-Polenta


Das Rezept für 4 Personen

1ELButter
1
Knoblauchzehe, fein geschnitten
2
Broccoli (ca. 700 g), in Röschen
1/2TLSalz
1dlWasser
8dlGemüsebouillon
5dlMilch
300gmittelfeiner Maisgriess (4 Min.)
200gBergkäse, gerieben


Salz, Pfeffer
2ELWeissmehl
1/4TLMuskat
3ELButter
1
Zwiebel, in Ringen
2
Prisen Salz
2ELPetersilie, fein geschnitten

1. Butter erwärmen, Knoblauch und Broccoli etwa 5 Minuten andämpfen, salzen. Wasser dazugiessen, zugedeckt etwa 5 Minuten köcheln, herausnehmen. Bouillon und Milch in derselben Pfanne aufkochen, Maisgriess einrühren, unter Rühren bei kleinster Hitze etwa 2 Minuten köcheln. Gemüse wieder beigeben, Polenta etwa 2 Minuten zu einem dicken Brei fertig köcheln. Käse daruntermischen, würzen.

2. Mehl und Muskat mischen. Zwiebeln darin wenden, überschüssiges Mehl abschütteln. Butter in einer beschichteten Bratpfanne erwärmen, Zwiebelringe portionenweise bei mittlerer Hitze etwa 6 Minuten knusprig braten, salzen. Auf Haushaltpapier abtropfen. Polenta anrichten, Zwiebelringe und Petersilie darauf verteilen.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 30 Minuten

(Rezept aus Coopzeitung)

So habe ich gekocht
Genau nach Rezept. Wie die das allerdings in 30 Minuten geschafft haben, ist mir schleierhaft. So lange habe ich nur schon gebraucht, um den ganzen Käse zu reiben.

Das meinen Mann und Kind
Die Maus hat drei Teller gegessen. Beim ersten mochte sie den Broccoli (auch "Baum" genannt), dafür die Zwiebeln nicht. Bei den beiden anderen Teller hat sich das jeweils umgedreht. Der Mann war begeistert (kein Wunder, bei der Menge Käse...).

Mein Fazit
Mich hat's nicht vom Stuhl gehauen. Ist halt Polenta mit Broccoli und vieeeeeeel Käse. Dem Kind hat's aber geschmeckt, und die "Baumstiele" hat sie zum Apéro gegessen. Achtung, das Gericht heisst Älper-Polenta – und genau so sind auch die Portionen bemessen. Wer nicht den ganzen Tag auf der Alp rumklettert, kann getrost etwas weniger kochen.



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Mein September 2014


Gesehen
Achtung Schwiiz im Casinotheater Winterthur.
Die Turnhalle und der Singsaal vom Schulhaus Lindenhof.

Gelernt
Dass Fischkochen eigentlich ganz einfach ist und eigentlich auch immer schmeckt (dank einem Fischkochkurs von Coop :)).

Gemacht
Gezügelt. Oder besser Speed-Moving.
Eine Woche in einem Familienhotel verbracht und festgestellt, dass wir dafür wohl zu hohe Ansprüche haben.
Beim Kaffeetrinken meine Wunschdomain erhalten :)
Mit dem Gotti und dem Gotti-Assistenten Geburtstag nachgefeiert.
Ganz viel gesungen und viele Kinderliedli und Verse gelernt.
Mal wieder ein paar Onlinenews geschrieben.

Gehört
"Ich hoffe, dass sie jetzt funktioniert!" Nein, auch beim zweiten Mal nicht – 2 Wochen ohne Geschirrspüler...

Montag, 6. Oktober 2014

Mein August 2014


Gesehen
Viele, viele, vieeeele Leute am Nacht Cafe 2014.
Fotos der Hochzeit einer lieben Freundin am anderen Ende der Welt (leider ohne uns).

Gelernt
Zerbrochene Trinkgläser darf man darum nicht ins Altglas werfen, weil sie Blei enthalten (das macht sie klarer und gibt einen schöneren Klang beim Anstossen).
Wenn man Leute bei Google+ hinzufügt, heisst das cerceln.
Tricks und Kniffs zu Google Adwords.

Gelesen
Charlotte Link – Die Sünde der Engel
Marlo Morgan – Traumfänger

Gemacht
Zum Nationalfeiertag den Balkon beflaggt (wie von der Stadt gewünscht :)).
Den zweiten Geburtstag der Maus gefeiert.
Eine Woche lang ganz viel Yoga und meditiert und genossen.
Viele schöne Geburtstage von vielen lieben Leuten gefeiert (August ist ja _der_ Geburtstagsmonat überhaupt!).
Grilliert.
Gepackt, gepackt und nochmals gepackt. Und mich ein bisschen geärgert, dass sich der Zügeltermin verschoben hat.
IKEA-Mittelgrosseinkauf.

Montagsmenü 43: Hörnli-Rösti


Das Rezept für 4 Personen

300gHörnli
1/2ELBratbutter
200gSchinken in Tranchen, in Stücken
500gZucchini, grob gerieben
1/2TLSalz


wenig Pfeffer
120gHalbhartkäse, grob gerieben
3ELPetersilie, fein geschnitten
1dlHalbrahm
3
Eier
1/2TLSalz


wenig Pfeffer

1. Hörnli im siedenden Salzwasser knapp al dente kochen, abtropfen, beiseitestellen. Bratbutter in einer Bratpfanne heiss werden lassen. Schinken etwa 3 Minuten knusprig braten, herausnehmen. Zucchini in dieselbe Pfanne geben, würzen, etwa 5 Minuten andämpfen. Die entstandene Flüssigkeit soll vollständig verdampfen. Beiseitegestellte Hörnli, Käse und Petersilie zu den Zucchini geben, mischen.

2. Guss: Rahm und Eier verrühren, würzen, Guss über die Hörnli giessen, Hörnli-Rösti zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten fest werden lassen. Deckel entfernen, etwa 5 Minuten weiterbraten. Hörnli-Rösti mit einer Bratschaufel am Rand sorgfältig lösen, auf einen grossen Teller stürzen. Wenig Bratbutter beigeben, zurück in die Pfanne gleiten lassen, offen etwa 10 Minuten fertig braten.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 55 Minuten

(Rezept aus Coopzeitung)

So habe ich gekocht
Habe vergessen Hörnli zu kaufen, deshalb musste andere Pasta herhalten. Und mein Schinken war selbst nach 10 Minuten noch nicht wirklich knusprig, ich hab' ihn dann aber befreit. Wieso der im Rezept dann plötzlich verschwindet, habe ich nicht verstanden. Ich habe ihn deshalb mit den beiseitegestellten Hörnli und allem anderen gemischt. Äh ja, das mit dem Stürzen und so...

Das meinen Mann und Kind
Denen hat's geschmeckt. (Mehr aber auch nicht, ist jetzt nicht so ein Wahnsinnsmenü, deshalb gab's auch kein grosses Lob ;))

Mein Fazit
War ganz ok. Aber das nächste Mal backe ich den Hörnliauflauf wieder im Ofen (weil eigentlich ist es ja nichts anderes als ein Auflauf). Dann habe ich auch das Theater mit dem Stürzen nicht :D



Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...