Dienstag, 15. November 2011

Corinne, wotsch Du...



Auf den ersten Blick ist das supersüss. Aber...

Wenn man zu denken beginnt, kommt unweigerlich die Frage nach der Umsetzung auf. Wie genau wird dieser wichtige Moment ablaufen? Geht Mann morgens vor der Liebsten aus dem Haus und versteckt sich hinter dem Plakat, um im richtigen Moment dahinter vorzuspringen? Was, wenn sie genau an diesem Tag spät dran ist und die Abkürzung nimmt, ergo am Plakat gar nicht vorbei kommt? Oder schlimmer - wenn man sich an diesem Morgen über's Müll runterbringen gestritten hat und drum die alles entscheidende Frage in diesem Moment eigentlich gar nicht stellen will?

Oder aber passt man die Herzdame auf dem Heimweg ab? Und wenn sie unerwartet früher nach Hause kommt und ganz alleine vor dem Plakat steht? Wird sie es dann verlegen ignorieren? Den Stift zücken und ihre Antwort hinkritzeln? Oder schreibt sie eine SMS ("Michi* hast du das Plakat..." oder "Ja, mein Liebster, ich will...")?

Oder macht Mann am Abend einen romantischen Spaziergang, direkt an der nicht besonders wenig befahrenen Kasernenstrasse? Und wie lenkt man im entscheidenden Moment Corinnes Aufmerksamkeit auf das Plakat? "Oh, Liebste schau mal, das wollte ich dich auch fragen..." Oder mittels unauffälligem und doch gezieltem Schubsen in die richtige Richtung? Führt Michi* eine Taschenlampe mit sich, die dann zufälligerweise im richtigen Moment das Richtige beleuchtet? Oder starrt er einfach so lange dahin, bis sie neugierig wird und auch schaut?

Also da wäre ich mal gerne ein Mäuschen...

(Oder vielleicht hat jemand von euch Erfahrung mit sowas und kann mich aufklären? - Selbstverständlich dürfen sich auch Corinne und Michi* zu Wort melden)

_____________________________
*durch beliebigen Namen ersetzbar

Dienstag, 1. November 2011

Mein Oktober 2011

Gesehen
Papa Moll Beni Thurnheer live im Benissimo.
Den ersten Schnee diese Saison - auf dem Schilthorn.
Die 39 Stufen.
Das PSI.
Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn.

Gelernt
Wenn man im Zug keine Magazine liest, hat man ganz viel Zeit, um Bücher zu lesen (siehe auch "Gelesen").
Unser Drucker hat extra Vorlagen für Linienpapier, Karopapier und Notenpapier (das man sich dann selber drucken kann).

Gelesen
Charlotte Roche - Feuchtgebiete
Sten Nadolny - Die Entdeckung der Langsamkeit
Marie Mannschatz - Meditation
Markus Werner - Am Hang
Peter Stamm - Agnes
Elisabeth Rank - Und im Zweifel für dich selbst
Peter Stamm - Ungefähre Landschaft
Bret Easton Ellis - Imperial Bedrooms
Harry Mulisch - Das Attentat

Gemacht
Den Talks von TEDx Zurich gelauscht.
Wieder mal griechisch gegessen.
Wild gekocht.
Akupunktur (autsch).
Einen neuen Streckenrekord Bett - Flughafen aufgestellt (11 Minuten).
Im Kino gegessen.
Eine Bye-bye-Party verpennt.
Die ersten Weihnachtsgeschenke eingekauft.

Gehört
"Me wohnt nur in dr'Stadt Züri, wenn me zwei Null in dr'Poschtleitzahl het!"
"Spannende Arbeit gibt es immer nur die ersten vier Monate in einem neuen Job. Anschliessend ist es nur noch Arbeit."

Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...