Montag, 24. November 2014

Montagsmenü 50: Herbstliche Pasta


Das Rezept für 4 Personen

2
Schalotten
300gChampignons
150gEierschwämme
1/2Bd.Rosmarin
350gTeigwaren
50gHaselnüsse
1ELOlivenöl
3/4TLSalz


wenig Pfeffer
1ELWeissweinessig
100gGruyère

1. Schalotten fein hacken, Pilze in Stücke, Rosmarin fein schneiden.

2. Teigwaren im Salzwasser al dente kochen, ca. 2 dl Kochwasser beiseite stellen, abtropfen. Haselnüsse hobeln, mit den Schalotten im warmen Öl andämpfen, Pilze beigeben, etwa 5 Minuten braten, würzen.

3. Essig und beiseite gestelltes Kochwasser beigeben, über den Teigwaren anrichten. Käse darüber reiben, Rosmarin darüber streuen.

(Rezept aus Betty Bossi)

So habe ich gekocht
Fürs Hobeln von Haselnüssen habe ich keine Zeit – von der fehlenden Geduld mal ganz zu schweigen. Ich habe die Haselnüsse deshalb im Mörser grob zerkleinert. Sonst habe ich mich misstrauisch ans Rezept gehalten.

Das meinen Mann und Kind
Der Mann konnte sich erfolgreich drücken (sogar vor den Resten). Die Kleine hat beim Kochen grossartig erzählt, dass sie Pilze mag und hat dann zu meinem Erstaunen auch kräftig zugeschlagen.

Mein Fazit
Essig und Teigwarenwasser fand ich sehr seltsam, aber es hat wunderbar geschmeckt. Werde ich bestimmt wieder kochen (und das nächste Mal auch dem Mann vorsetzen, damit der sich mal wieder überzeugen kann, dass Pilze eingentlich gut sind).



Montag, 17. November 2014

Montagsmenü 49: Ragout


Das Rezept für 4 Personen

1-2ELÖl
400gRagout/Voressen
1
Bratengarnitur
1ELMehl
3-4dlWasser
1TLSalz oder Bouillon


wenig Pfeffer, Rosmarin

1. Öl erhitzen, Ragout auf grosse Stufe auf allen Seiten braten. Bratengarnitur vorbereiten und mitbraten.

2. Mehl darübersteuben, mittelbraun rösten. Mit Wasser ablöschen und aufkochen. Würzen und auf kleiner Stufe zugedeckt schmoren: Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, Lammfleisch: 3/4 - 1 Stunde, Schweinefleisch: 1 - 1 1/4 Stunden, Rindfleisch 1 1/2 - 2 Stunden.

(Rezept aus Tiptopf)

So habe ich gekocht
Der Bratengarnitur haben ich – saisongerecht :) – Kürbis zugegeben. Anstelle des einen Löffels Bouillon habe ich direkt mit Bouillon abgelöscht.

Das meinen Mann und Kind
Fleisch geht immer! Mann und Kind waren happy und konnten gar nicht genug bekommen.

Mein Fazit
Mir hat's auch geschmeckt. Geht eigentlich ziemlich schnell, wenn man von der langen Kochzeit absieht :)



Montag, 10. November 2014

Montagsmenü 48: Marronisuppe


Das Rezept für 4 Personen

3gSchalotten
400gtiefgekühlte Marroni
1ELButter
2ELZucker
1lGemüsebouillon
2 1/2dlRahm


Salz, Pfeffer
1Bdglattblättrige Petersilie
2Msp.Cayennepfeffer
1
Rüebli

1. Schalotten grob schneiden, mit den Marroni in der warmen Butter andämpfen. Zucker beigeben, etwa 3 Minuten mitdämpfen.

2. Bouillon dazugiessen, aufkochen, Hitze reduzieren, zugedeckt etwa 20 Minuten weich köcheln. Die Hälfte des Rahms dazugiessen, Suppe pürieren, würzen.

3. Petersilie fein schneiden, mit dem restlichen Rahm und dem Cayennepfeffer halbsteif schlagen, darauf verteilen. Rüebli in feine Streifen schneiden, damit garnieren.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 30 Minuten.

(Rezept aus Betty Bossi)

So habe ich gekocht
Nach Rezept, allerdings habe ich aus Rücksicht auf Mann und Kind nur eine Messerspitze Cayennepfeffer genommen.

Das meinen Mann und Kind
Dem Mann hat's einigermassen geschmeckt, die Tochter hat zwar mit dem Suppenlöffeln noch etwas Probleme, die Suppe selbst hat ihr aber gepasst.

Mein Fazit
Ich hatte wohl zu viel erwartet und war dann ein bisschen enttäuscht. Vor allem war mir die Suppe zu dünn, das nächste Mal werde ich wohl nur 8 dl Bouillon nehmen. Den Cayennepfeffer hat man fast nicht geschmeckt, da kann man also ruhig zwei Messerspitzen nehmen.



Donnerstag, 6. November 2014

Das mit der Mail klappt leider nicht immer...


Vor einiger Zeit hat bei uns in der Nähe der Migros umgebaut und die eine von zwei Filialen in unserem Wohnort wurde für ein paar Wochen geschlossen. Nett wie die Migros ist, hat sie ihren (passendes Adjektiv hier einfügen – lokalen, zahlungskräftigen, schönen?) Kunden ein Postautoticket und eine Karte für 3-fache Cumulus-Punkte geschickt. Leider gehörten wir nicht zum erlauchten Kreis und deshalb hatte ich mich mit einer E-Mail an den Leiter Cumulus gewandt.

Guten Tag Herr Z. 
Meine Schwiegermutter, die in W. wohnt, hat wegen des Umbaus der Migros S. B. ein Postautoticket und eine Karte für 3-fache Cumulus-Punkte erhalten. Das freut mich natürlich sehr für sie; noch mehr hätte es mich allerdings gefreut, wenn wir dies auch erhalten hätten. Wir sind sehr gute Migros-Kunden und tätigen unsere Einkäufe fast ausschliesslich in der Migros. Sehen Sie eine Möglichkeit, uns diese 3-fach-Punktekarte auch zukommen zu lassen? 
Herzlichen Dank
Tanja Schmid

Relativ prompt kam dann auch eine "Antwort":

Liebe Frau Schmid 
folgende Kontakanfrage ist bei uns eingetroffen:
Guten Tag Herr Z. [...]
Besten Dank. Die Bearbeitung Ihrer Anfrage kann einige Tage dauern. Wir danken für Ihr Verständnis. 
Freundliche Grüsse
Ihr Cumulus-Infoline-Team

Meine E-Mail hatte ich am 30. Juni losgeschickt. Am gleichen Tag kam die automatische Antwort. Seit dann herrscht leider Funkstille... (Eigentlich hätte mir eigentlich schon bei der Absenderadresse auffallen können, dass ich mit nichts mehr rechnen muss: NoReply@migros.ch)


Montag, 3. November 2014

Montagsmenü 47: Wirz-Gratin mit Couscous


Das Rezept für 4 Personen

75gSpeckwürfeli


Bratbutter zum Anbraten
300gHackfleisch
1/2ELMehl
1/2TLSalz


wenig Pfeffer
1
Zwiebel, fein gehackt
1/2Bdglattblättrige Petersilie, fein geschnitten
1ELgrobkörniger Senf
200gCouscous
300gWirz, Strunk entfernt, in ca. 1 cm breiten Streifen
1dlRahm
1/2TLSalz


wenig Pfeffer


Butterflöckli
1ELglattblättrige Petersilie, fein geschnitten

1. Speckwürfeli in einer Bratpfanne langsam knusprig braten, herausnehmen. Bratfett auftupfen. Wenig Bratbutter in derselben Bratpfanne heiss werden lassen, Fleisch portionenweise beigeben, mit Mehl bestäuben und je 3 Minuten anbraten, herausnehmen, in eine Schüssel geben, würzen.

2. Hitze reduzieren, Bratfett auftupfen, evtl. wenig Bratbutter beigeben. Zwiebel und Petersilie andämpfen. Senf und 1,5 dl Wasser beigeben, aufkochen, Hitze reduzieren. Fleisch wieder beigeben, zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln, beiseitestellen.

3. Couscous und Wirz in eine Schüssel geben, 5 dl siedendes Salzwasser darübergiessen, zugedeckt etwa 5 Minuten stehen lassen. Rahm daruntermischen, würzen. Wirz-Couscous abwechslungsweise mit dem Fleisch in die vorbereitete Gratinform füllen. Butterflöckli darauf verteilen.

4. Backen: Etwa 30 Minuten in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens. Vor dem Servieren Petersilie darüberstreuen.

Vor- und Zubereitungszeit etwa 30 Minuten, backen ca. 30 Min.

(Rezept aus Schweizer Illustrierte)

So habe ich gekocht
Bis auf das hin und her mit Bratfett beigeben, auftupfen und wieder beigeben, habe ich mich brav ans Rezept gehalten.

Das meinen Mann und Kind
Die Kleine steht auf Couscous und hat grosszügig zugeschlagen. Dem Mann war es mal wieder zu viel Gemüse.

Mein Fazit
Mir hat's gut geschmeckt, ich könnte mir vorstellen, dass das auch mit anderem Gemüse oder ohne Fleisch gut funktioniert.



Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...