Montag, 31. März 2014

Montagsmenü 20: Kabeljau mit Orangen


 Das Rezept für 4 Personen
1
Zwiebel
0,5
Orange
500gKabeljaurückenfilets
1,5ELHartweizengriess
1TLMehl
0,5TLgetrocknete Kräuter, z. B. Thymian


Salz, Pfeffer
3ELErdnussöl

1. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Zwiebel in feine Ringe scheiden. Orange samt weisser Haut schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Fischfiltes kalt abspülen und auf Haushaltpapier trocken tupfen.

2. Hartweizengriess, Mehl und die Hälfte des Thymians mischen. Mit Salz und etwas Pfeffer würzen. Fischfilets in der Griess-Mehl-Mischung wenden. Im Erdnussöl auf jeder Seite 1 Minute braten.

3. Auf ein beschichtetes Blech legen. Zwiebel und Orange darauf vereteilen. Restlichen Thymian darüberstreuen. Fischfilets im Ofen etwa 15 Minuten garen.

Zubereitung ca. 20 Minuten + ca. 15 Minuten im Ofen garen

(Rezept aus Green Gourmet – Das nachhaltige Kochbuch der Migros)

So habe ich gekocht
Genau so wie's im Rezept stand.

Das meinen Mann und Kind
Einmal mehr ist der Fisch nicht wirklich gut angekommen. Die Kleine hat keine detaillierte Meinung dazu abgegeben, dem Grossen waren die Orangen zu bitter.

Mein Fazit
Ich muss dem Mann recht geben, die Orangen wurden irgendwie zu bitter. Werde ich nicht mehr kochen (dafür um so angestrengter nach einem guten Fischrezept ausschau halten).

Donnerstag, 20. März 2014

Mein Februar 2014


Gesehen
Vaterfreuden
Amsterdam mit seinen tollen Grachten (sogar vom Hotelzimmer aus).
Ennio Morricone im Hallenstadion

Gelernt
In Paris ketten sie Schlösser an die Brücken, in Amsterdam Velos.
Von Tomaten kann auch nur der erste Bissen richtig gut schmecken.

Gemacht
Geburtstag gefeiert.
Im Museum geschlafen (selber schuld, wenn sie Liegeplätze machen, wo Musik aus dem Kissen kommt).
Mit zwei Müttern und fünf Kinder Kaffee getrunken.
Mal endlich wieder eine Nacht durchgeschlafen.
Ziemlich viel vergessen (deshalb ist auch diese Liste so leer).

Montag, 10. März 2014

Montagsmenü 19: Lauch-Nudel-Auflauf mit Tofu


Das Rezept für 4 Personen
250gTofu
4ELSojasauce


Salz
250gKrausnudeln
500gLauch
20gBratbutter

Pfeffer, Muskat
200gGorgonzola
10gButter
20ggeriebener Parmesan

1. Tofu in kleine Würfel schneiden und mit der Sojasauce übergiessen. Etwa 30 Minuten marinieren.

2. Wasser aufkochen. Leicht salzen, die Nudeln hineingeben und diese al dente kochen. Kalt abschrecken und abtropfen.

3. Lauch in Rädchen schneiden. 10 g Bratbutter erwärmen und den Lauch unter zeitweiligem Wenden weichdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. 

4. Tofu aus der Sojasauce heben und mit Haushaltpapier trocknen. In der restlichen Bratbutter knusprig braten.

5. Gorgonzola in kleine Würfel schneiden. Mit allen vorbereiteten Zutaten vermischen. Eine Ofenform mit wenig Butter ausstreichen und die Mischung einfüllen. Mit Parmesan überstreuen und die restliche Butter in Flocken darauf verteilen. In der unteren Hälfte in den 200° heissen Ofen schieben und etwa 15 Minuten überbacken.

(Rezept aus Sammlung der besten Saisonrezepte aus der Saison-Küche 1995)

So habe ich gekocht
Weil's in der Migros grad kein Nature-Tofu gab, habe ich den mit Kräutern genommen. Den Parmesan habe ich mit viel mehr Sbrinz (war gerade noch im Kühlschrank) ersetzt (Lockmittel für den Mann). Weil der Mann Gorgonzola nicht mag, habe ich diesen nur unter die Hälfte des Gratins gemischt. Ich mag's, wenn der Auflauf richtig knusprig ist, deshalb habe ich ihn auch länger im Ofen gelassen.

Das meinen Mann und Kind
Grosse Überraschung: Der Mann zeigte sich mutig und probierte von der Gorgonzola-Seite. Er hat sich dann sogar noch von dieser Seite nachgeschöpft! Die Maus hat zufrieden gegessen, sie mochte den Gorgonzola auch.

Mein Fazit
Mir hat's geschmeckt, muss jetzt aber nicht unbedingt in mein Rezeptbuch. Werde aber im Hinterkopf behalten, mal wieder etwas mit Teigwaren zu gratinieren (muss ja nicht 100% nach einem Rezept sein).



Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...