Montag, 7. März 2016

Montagsmenü 110: Älpler-Hörnli mit Birnenhälften


 Das Rezept für 4 Personen

4
Birnen, z. B. Williams
1ELRohrzucker
2dlBirnennektar
1Bd.glattblättrige Petersilie
1
grosse rote Zwiebel


Salz
350gUrdinkel-Hörnli
1,5dlHalbrahm
80gKäse, z. B. Bündner Bergkäse


Pfeffer

1.Birnen waschen und längs halbieren. Mit einem Teelöffel Kerngehäuse ausstechen. Zucker in eine Bratpfanne streuen. Birnenhälften mit der Schnittfläche nach unten auf den Zucker legen. Pfanne erhitzen, bis der Zucker leicht braun wird. Vorsichtig Birnennektar dazugiessen und köcheln lassen, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Birnen beiseitestellen.

2. Petersilie waschen und hacken. Zwiebel schälen und hacken. Zwiebel ohne Öl in eier beschichteten Pfanne etwa 5 Minuten braten, bis sie schön braun ist.

3. Wasser zugedeckt aufkochen und salzen. Hörnli dazugeben und etwa 4 Minuten bissfest kochen (al dente). Hörnli vorsichtig abgiessen und abtropfen lassen. Hörnli, Halbrahm und Petersilie mischen. Käse an der Röstiraffel dazureiben. Alles zusammen erhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Älpler-Hörnli mit Zwiebel bestreuen und mit Birnen servieren.


(Rezept aus Green Gourmet Family)


So habe ich gekocht
Für mich gehören bei diesen Älpermenüs Kartoffeln einfach zwingend dazu, deshalb habe ich noch 300 g festkochende Kartoffeln in kleine Würfeli geschnitten und diese zusammen mit den Hörnli gekocht. Die Petersilie habe ich grad von vornherein weggelassen (mag bei uns niemand) und beim  Käse habe ich grosszügig noch eine Weile weitergeraffelt ;)

Das meinen Mann und Kinder
Das war wieder mal ein Volltreffer! Ist bei allen sehr gut angekommen und kommt jetzt regelmässig auf den Menüzettel.

Mein Fazit
Lecker, lecker. Zum Glück waren wir mal wieder im Schnee, so dass ich auf die Idee gekommen bin, endlich mal selber Älperteigis zu kochen. Die Birnen haben allerdings ihre Zeit gebraucht, während die gekocht haben, habe ich den ganzen Rest erledigt.

Donnerstag, 3. März 2016

SBB – immer für einen Spass gut

Ja ja, die liebe SBB ist doch tatsächlich immer für einen Spass gut. Anlässlich meines Geburtstags habe ich die folgende Mail bekommen:


Ich habe dann mal folgendes zurück geschrieben und bin gespannt auf die Antwort:

Guten Tag Gleis7-Team

Schön so eine Mail zu bekommen, ich fühle mich grad nochmals 10 Jahre jünger ;) 

Bitte löschen Sie meine gesamten Daten aus Ihrer Datenbank. Da Sie meinen Zugang gesperrt haben, kann ich das ja nicht mehr selber machen.

Bitte bestätigen Sie mir die Löschung.

Besten Dank & herzliche Grüsse
Tanja Schmid

Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...