Montag, 28. Oktober 2013

Montagsmenü 1: Maispizza mit Tomaten


Das Rezept für 4 Personen
1,2lWasser
Salz, Pfeffer
1Prise Muskatnuss
350gBramata-Mais
4Tomaten
1/2Bund gemischte Kräuter z. B. Rosmarin und Oregano
80gReibkäse, z. B. Greyerzer
4Tomaten

1. Wasser aufkochen. Mit Salz und Pfeffer und Muskatnuss würzen. Mais einrieseln lassen. Bei kleiner Hitze und unter gelegentlichem Rühren ca. 40 Minuten köcheln lassen. Maisbrei in einem beschichteten Blech oder in einer Gratinform ca. 2 cm hoch ausstreichen.

2. Backofen auf 180° C vorheizen. Tomaten in Scheiben schneiden. Auf dem Mais auslegen. Kräuter hacken. Mit dem Käse darüber streuen. In der Ofenmitte ca. 15 Minuten überbacken.

Vorbereitung ca. 20 Minuten + ca. 40 Minuten köcheln lassen + ca. 15 Minuten überbacken

(Rezept aus Green Gourmet – Das nachhaltige Kochbuch der Migros)


So habe ich gekocht
Irgendwie hatte ich verpasst, für das Rezept extra einzukaufen, also gab es anstelle des Bramata-Mais Polenta. Das hatte den Vorteil, dass die Maiszubereitung viel schneller erledigt war. Einen halben Bund frische Kräuter hatte ich natürlich auch nicht einfach so vorrätig, so dass ich mir mit einer italienischen Gewürzmischung geholfen habe. Beim Käse war ich wesentlich grosszügiger als im Rezept angegeben; in der Hoffnung, ich könne damit den Mann vom Gericht überzeugen.


Das meinen Mann und Kind
Obwohl sich der Mann gewünscht hätte, an dem Tag nicht zu Hause zu sein, war er schliesslich positiv überrascht. Er meinte, es sei sicher gesund und ich könne es wieder mal kochen. Die Maus hat's verschlungen – alles mit Tomate läuft sehr gut bei ihr.


Mein Fazit
War ganz ok, die Salatsauce hat über den doch eher trockenen Mais hinweggeholfen. Ich glaube, ich würde Polenta mit gedämpften Tomaten dieser Pizza vorziehen. Idee für's nächste Mal: Nicht nur mit Tomaten belegen, sondern auch anderes Gemüse und vielleicht Schinken drauf packen, so wird's weniger langweilig ;)

Montag, 21. Oktober 2013

Initiative für mehr Abwechslung in der Küche :)

Bislang war es ja einfach: Die Maus hat brav ihren gesunden Gemüse-(Fleisch-)Brei und ihre Früchtchen gegessen und der Liebling und ich haben uns mit mehr oder weniger (un-)gesunden Lebensmitteln den Bauch vollgeschlagen. Seit die kleine Dame nun aber auch vom Tisch mitisst, sind Gewohnheiten wie drei Mal pro Woche Spaghetti Bolognese und zum Znacht Salamibrötli nicht mehr ideal.

Also müssen neue Rezepte her – saisonal, gesund und für Mann und Kind bekömmlich. Viellicht geht es euch ja ähnlich, hab' ich mir gedacht, und deshalb möchte ich euch jeweils am Montag vorstellen, welches neue Rezept ich ausprobiert habe. Zusätzlich werde ich das Menü auf Mann- und Kindertauglichkeit prüfen und euch schliesslich mein Fazit präsentieren. Los geht's nächste Woche mit dem ersten Montagsmenü: Maispizza.

Freitag, 4. Oktober 2013

Mein September 2013




Gesehen
Einen schwarzen Panther (im Zoo von Guadeloupe).
Das Wildkirchli auf der Ebenalp (und dies mit einer Wanderung verknüpft).

Gelernt
So viel, dass ich es hier gar nicht alles aufschreiben kann ;)

Gemacht
Mehrere mille-pattes mit dem Esslöffel erschlagen.
Heimgeflogen.
Mich wieder zu Hause eingelebt.
Im Adventure Park Uri einen Adrenalinkick erlebt.
Wieder ganz viel Raclette gegessen.
Als Migros-Kind in einem Werbespot für die Migros geyogat.

Mein Mai 2021

Gesehen Die neue Lewa-Savanne im Zoo Zürich. Wie Elmer Citro hergestellt wird. Das Kloster von Einsiedeln .  Gelernt Wenn man einen Camper...