Montag, 5. Mai 2014

Montagsmenü 25: Pouletbrüstchen mit Erdnusssalsa auf Linsen


 Das Rezept für 4 Personen
2ELkräftige Geflügel- oder Gemüsebouillon
150ggrüne Linsen
200gLauch
200grote Linsen
4
Pouletbrüstchen, je ca. 150 g
1/2
Zwiebel
1
Apfel
1/2ELOlivenöl


Salz nach Bedarf


wenig Pfeffer aus der Mühle
100ggesalzene Erdnüsse
1/2Bd.glatte Petersilie
1
Zweiglein Pfefferminze
1/2
rote Chillischote
3ELOlivenöl
2ELAceto Balsamico bianco oder Weissweinessig
1/2TLmilder Curry


Salz nach Bedarf


wenig Pfeffer aus der Mühle

1. Bouillon aufkochen, Hitze reduzieren, grüne Linsen beigeben, etwa 15 Minuten kochen. Lauch in 5 mm dicke Ringe schneiden. Lauch und rote Linsen beigeben. Pouletbrüstchen hineingeben, sodass das Fleisch mit Flüssigkeit gedeckt ist. Bei kleiner Hitze ungefähr 15 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen.

2. Fleisch herausnehmen, zugedeckt warm stellen. 1/2 dl Bouillon beiseite stellen. Lauch und Linsen durch ein feines Sieb abtropfen lassen. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Apfel achteln, entkernen und 3 mm dicke Scheibchen schneiden.

3. In der Pfanne Öl warm werden lassen. Zwiebeln und Apfelscheibchen beigeben, etwa 2 Minuten dünsten. Lauch und Linsen dazugeben, mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Erdnüsse grob hacken, Kräuter abzupfen und hacken. Chili halbieren, entkernen und fein hacken. Alles mit Öl, Aceto und der beiseite gestellten Bouillon mischen, würzen. Linsen auf einem Teller anrichten. Pouletbrüstchen in ungefähr 1 cm dicke Scheiben schneiden, fächerartig auf den Linsen anrichten, mit der Salsa beträufeln.

Vor- und Zubereitung etwa 40 Minuten.

(Rezept aus SPAR Magazin)

So habe ich gekocht
Also das mit den 2 EL Bouillon kann so nicht hinkommen. Ich hab's zuerst mit 2 dl probiert und gemerkt, dass auch das viel zu wenig ist. Mit einem Liter bin ich dann prima durchgekommen (wenn man mehr nimmt, muss man am Schluss überschüssige Bouillon wegwerfen, was superschade ist, gerade weil man ja auch das Fleisch darin gekocht hat). Anstatt der Chili habe ich meine letzte Woche entdeckten kernlosen süssen Snack-Paprikas verwendet. Davon kann man auch gut eine ganze oder zwei nehmen.

Das meinen Mann und Kind
Die Tochter mochte es, dem Mann war das Fleisch – zu Recht – zu fade. Sonst mochte er es aber.

Mein Fazit
Das Fleisch fällt im Vergleich zum Rest wirklich ziemlich ab. Entweder muss man das separat anbraten oder vor dem Servieren noch etwas würzen (nur die Salsa reicht nicht). Noch besser aber würde das Gericht wohl ohne Fleisch schmecken. Das nächste Mal gibt's das bei uns zumindest ohne Poulet. Oh, und die Menge der Linsen ist sehr gut gerechnet, etwas weniger würde hier bestimmt auch reichen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wie man sicher keine Newsletter-Abonnenten verliert...

Einfach den Abmeldetext in weiss (auf weiss) schreiben. Ohne Markierung nicht lesbar. (Ja mein Compi markiert in pink. Fancy gäll :))